Gutrufs Erben

ÜBER DAS PROGRAMM

Musik und Schmäh

Gutrufs Erben können beides.

Sehr bald wird klar: unterschiedlicher könnten die beiden Herren eigentlich nicht sein. Der eine leger, aufmüpfig und immer einen saloppen Spruch auf den Lippen. Der andere etwas steif, stets korrekt und den Blick in sein penibel aufgeräumtes Inneres gerichtet.

Mit viel Humor führen die beiden durch ihr mitreißend kurzweiliges Programm und lassen ihr Publikum an ihrer ungleichen Liedesbeziehung teilhaben. Die Musik steht im Vordergrund, aber der Schmäh setzt, beim Versuch in die erste Reihe zu kommen, gerne auch die Ellenbogen ein.

Die Motivation und die Liebe - eine beinahe kardiologische Betrachtungsweise

Am Anfang war das Lied in der Muttersprache – und dem gehört das Herz von Gutrufs Erben. Wie groß dieses Herz ist, zeigt das umfangreiche Repertoire der beiden Leidenschaftsmusiker: von den Wienerliedern des frühen 20. Jahrhunderts, den Couplets und Kabarettliedern der 1940/50/60er Jahre über die Popsongs der 70/80er, die Renaissance des Wienerliedes in den 90ern bis zum aktuellen Schaffen zeitgenössischer Liedermacher. Von den Eigenkompositionen ganz und gar nicht zu schweigen! Und wie kräftig dieses Herz pumpt, erlebt man bei den Auftritten von Gutrufs Erben. Mit viel Humor und musikalischer Leidenschaft führen die beiden durch ihre musikalische Welt und ihr liederliches Programm.

Hörproben aus der aktuellen CD „Alles nach dem andern“ finden Sie hier.

Der persönliche Zugang

„Gerne hätten wir all diese wundervollen Lieder selbst geschrieben – nur waren wir oft zu langsam, zu betrunken oder zu ungeboren.“ – Herr Mader

„Ich persönlich ziehe ja die Stille dem Schenkelklopfer vor. Aber über einen guten Witz lache ich mich hin und wieder gerne auch tot.“ – Herr Michalke

    Alle Termine auf
    unbestimmte Zeit
    verschoben