Gutrufs Erben

DIE BEIDEN ERBEN

Wer erbt?


Christoph Michalke - Gesang, Moderation, Cordanzug

1973 in Wien geboren, mit den Gebrüdern Grimm, Elvis und Roger Whittaker sozialisiert. Schreibt Kurzgeschichten, Hörspiele, Liedtexte und Einkaufszettel. Komponiert, produziert Tonträger, erfindet Geschichten, unterhält Menschen und singt. Darüber hinaus sieht er dem Zwillingsbruder vom Wirt des Remasuri-Wirtshauses zum Verwechseln ähnlich.


Martin Mader - Klavier, Keyboard, Gesang, Frack

1974 in Wien geboren, quasi im Klavier großgezogen worden. Arbeitet als Musiker am Wiener Burgtheater und mit diversen Größen der heimischen Kunstszene (André Heller, Willi Resetarits, Karlheinz Hackl, Johannes Krisch, Georg Danzer, Hansi Lang, Wolfgang Böck, Andy Baum, Kempf uvm.). Und schön ist er auch noch!

Wessen Erben?

Das Gutruf ist ein legendäres, im Jahre 1906 von Leopoldine Gutruf, ursprünglich als Delikatessenladen eröffnetes Lokal in der Wiener Innenstadt. Unter anderem verkehrten dort Helmut Qualtinger, H.C. Artmann, Erni Mangold, Gerhard Bronner, Kurt Sowinetz, Helmut Zilk, Udo Proksch und viele andere Persönlichkeiten aus Kunst, Politik und Gesellschaft. Der langjährige Besitzer und Gutruf-Wirt Hannes Hoffmann gilt heute als leibhaftiges Vorbild für den „Herrn Karl“ von Helmut Qualtinger und Carl Merz.

Manche der dort verkehrenden Personen haben die Erben und ihre Arbeit nicht unwesentlich beeinflusst und nur zu gerne hätten die beiden manch legendärem Abend in diesem wunderbaren Hinterzimmer beigewohnt.

„Gutrufs Erben“ möchten dem Gutruf und insbesondere dem Geist, den es verkörpert, huldigen und mit ihrem musikalischen Streifzug an die „goldene Gutruf-Ära“ anknüpfen.

Das Gutruf hat schließlich schon jede Menge erlebt – und die Erben haben jede Menge zu erzählen...

    Alle Termine auf
    unbestimmte Zeit
    verschoben